This is the strangest life I've ever known...
  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/irre.alistisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Oh why can't I be what you need ?
A newer improved version of me
But I'm nothing so good
no, I'm nothing
Just bones, a lonely ghost burning down songs
of violence of love and of sorrow
I beg for just one more tomorrow
where you hold me down, fold me in
deep, deep, deep in the heart of your sins

I break in two over you,
I break in two
And each piece of me dies
And only you can give the breath of life
But you don't see me, you don't

Here I'm pinned between darkness and light
Bleached and blinded by these nights
where I'm tossing and tortured 'til dawn
by you, visions of you then you're gone.
The shock bleeds the red from my face
when I hear someone's taking my place.
How could love be so thoughtless, so cruel ?
When all, all that I did was for you

I break in two over you, oh
I break in two
and each piece of me dies...


[From Autumn to Ashes - Autumn's Monologue]
25.10.06 13:49


Werbung


"Bush erklärt sich zum Herrscher des Universums"

Siehe hier.

"Die US-Regierung hat die Dominanz im Weltall zur offiziellen Politik erhoben: Präsident Bush hat eine Space-Doktrin unterzeichnet, wonach sich die USA keinem internationalen Regime beugen werden. Nationen, die US-Interessen gefährden, soll der Zugang zum All versperrt werden."


Was soll man dazu noch sagen ?
24.10.06 15:59


[22.10.2006 - 23.40]

Titel des gestrigen Tages:
[Violent Femmes - Good Feeling]

Good feeling
won't you stay with me just a little longer
it always seems like your leaving
when I need you here just a little longer...



Now listening to:
[Opeth - Weakness]


______


Tja.. der gestrige Tag [Samstag] war zweckmässig gesehen ein ziemlicher Reinfall.
Was aber den Spaß- und Erlebnis-Faktor betrifft große Klasse.
War wirklich ein schöner Tag; sehr chillig. So macht einkaufen Spaß.
Auch wenn ich dann letztendlich nichts gefunden habe.
Und die Ladenschlußzeiten haben uns dann einfach überrumpelt..
Nunja.
Alles in allem sehr chaotisch und unorganisiert, aber das passt einfach zu uns. Schade, dass wir nicht früher schon mal mehr miteinander unternommen haben; ich glaube, wir hätten wirklich gute Freundinnen werden können. Aber mal sehen, wie sich das so weiterentwickelt. Find's erstmal sehr positiv.

Heute den ganzen Tag für die Klausur gelernt. So mehr oder weniger. Zwischendurch. Gegen Abend hat's erst wirklich was gebracht, hab ich das Gefühl. Denke zwar, ich hab einiges verstanden, aber richtig vorbereitet fühl ich mich nicht... Ohne Aufgaben, an denen man sich überprüfen kann, fällt das Lernen irgendwie so'n bisschen schwer. Naja..


______________________________________


Dann folgte das Telefonat, das aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit (oder "fortgeschritteneren als erwartet) doch etwas kürzer ausfiel als gewohnt, was mir in diesem Fall aber ziemlich recht war...
Denn das Gespräch setzte mir böse Gedanken in den Kopf. Die später im Bett immer böser wurden und von beinahe ebenso bösen Bildern auch noch unterstützt wurden.
Was dann schließlich eine seeehr heftige Reaktion meinerseits hervorrief.. die mich selbst so sehr überraschte, dass ich einen Moment einfach verstummte und innehielt.
Diese Lähmung breitete sich dann glücklicherweise auch auf die Gedanken und Bilder aus, und zurück in meiner wohligen Gleichgültigkeit konnte ich endlich schlafen...
Böse, sowas.
Und heute wurde es dann noch böser. Zuhause im Bett ist es ja das Eine, aber ein solcher Anfall in der Öffentlichkeit ist dann doch wirklich zu viel des Guten. Zumal, wenn er einen mitten in einer Klausur ereilt. Die ich mit Bravour versaut habe.
...
Aber das Ganze hatte auch was lehrreiches. Wenn ich's positiv betrachte. Realistisch gesehen macht das und die lehrreichen Erkenntnisse die ich daraus schloß die ganze Sache nur noch komplizierter und verworrener.
Und je komplizierter und verworrener etwas wird, desto mehr neige ich dazu, es einfach laufen zu lassen...
Keine Ahnung, ob das das Richtige oder das Falche ist.
Und genau das ist eigentlich der Punkt:
Ich weiß gottverdammtnochmal nicht was richtig und falsch ist.
23.10.06 15:00


Sooo... dann versuche ich jetzt mal, einige Gedanken zu verschiedienen Themen, die mir schon länger durch den Kopf rasen, zu verschriftlichen...

Ich erkenne wohl irgendwo den Sinn hinter Beziehungen nicht. Ging mir schon "immer" so.
Was soll das denn sein, Liebe auf Zeit ? Ich glaube nun mal nicht an temporäre Liebe...
Und mit welcher anderen Einstellung sollte man schon an sowas herangehen - als mit der, dass die nun beginnende Beziehung einmal - in vielleicht gar nicht allzuferner Zukunft - enden wird. Denn das wird sie. Früher oder später.
Wie ehrlich ist es da, zu sagen, dass man sich liebt ? Wenn das Ganze nach ein paar Monaten, lasst es meinetwegen auch Jahre sein, ohnehin wieder vorbei ist.
Liebe ist zeitlos.
Und ich habe einfach das dumpfe Gefühl, dass dies bei den allermeisten Beziehungen schlichtweg nicht zutrifft. [*] Sie nennen es Liebe, doch das ist es nicht. Vielleicht ist es bloß Sex. Oder Selbstbestätigung. Oder Geborgenheit. Oder der Traum von Liebe, dem man nachjagt... Doch - keine Liebe.
Aber ist es deshalb weniger wert ? Oder sinnvoll ? Unehrlich, sich selbst und dem Partner gegenüber. Aber ist es eine Lüge, wenn man nicht weiß, dass man lügt ? Und wie wichtig ist es letztendlich ?
Vielleicht bin ja auch ich es, die sich irrt. Vielleicht gibt es diese Liebe, von der ich spreche, in der Wirklichkeit nicht.
Aber wenn das der Fall ist -

[*]
Was mich natürlich auch an meiner eigenen zweifeln lässt.
Ich meine....
Was heißt es, wenn du mir sagst, dass du mich liebst ?
(Ich kann oder will es ihm einfach nicht glauben. Auch, weil ich einfach nicht weiß, was es bedeuten soll.)
Für mich bedeutet es - mich fallen zu lassen.
Aber kann ich dir das glauben ? Und es wirklich wagen ?
Ich will nicht lügen oder unehrlich sein.

Dieses Fallenlassen fällt so schwer.
Witzig; dabei hatte ich mein Leben lang das Gefühl zu fallen und auf den Aufprall zu warten...
Doch dieser Fall ist anders. Er soll heilsam sein, und nicht zerstören... Ich wüsste gerne, wie er ausgeht.
Vielleicht tötet er uns beide.

Denn das ist noch so ein Punkt - er ist so leicht glücklich zu machen. Und - ganz wie ich es mir dachte - auch sehr leicht sehr unglücklich... Und das zeigt er dann auch. Und wieder bin ich es, die Trost spendet. Dabei brauche ich ihn selbst so sehr..
Ich will nicht wieder in dieser Versorger-Rolle stecken.
Er hat mich Mutter genannt. Wie konnte er nur ?
Ich will nicht immer Mutter für alle sein müssen; ich wünschte so sehr, ich hätte selbst eine Mutter oder jemand wäre das für mich so wie ich es für andere bin...
Aber wie's scheint, sind die Rollen bei uns jetzt bereits so festgelegt. Was soll ich tun ?
Ich kann nicht Kind bei jemandem sein, der selber Kind ist.
Denn wie sollten zwei Kinder aufeinander aufpassen ?
Nicht umsonst gibt es Babysitter...


Seufz.
Aber nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht:
so sehr die Gedanken in meinem Kopf mich belasten, so leicht ist die Zeit, die wir verbringen.





______


Halten wir fest:
Ich bin 19 Jahre alt und tatsächlich das erste Mal in meinem Leben zum Shoppen verabredet. Mit einem Mädchen. Wow!
20.10.06 18:19


Und dann:

Ich bin traurig. Einfach nur dumpf traurig.
Heftiges Telefonat mit A. geführt. "Extreme Erfahrungen" mit ihr - und die sind nun mal nicht selten - machen mich immer so traurig.
Manchmal ist es nur ein kleiner Satz, den sie fallen lässt, und er trifft mich, direkt ins Herz, wie ein Schlag in's gesicht.
Ich kann einfach nichts für sie tun.


"Sicher bin ich schon mal irgendwann
Sehr viel müder gewesen als jetzt
Kann mich nur beim besten Willen
Nicht mehr erinnern, wann."



...

~ "Es stimmt, uns gefällt's hier. Es tut weh und es ist die Hölle. Aber es ist auch, beim Satan, entschieden realistischer als die Straße, auf der ihr geht."

~ "Es verlangt eine Bindung an das Leben und an den Tod, mit hohem Stil und tiefer Trauer. Es heißt, jeden Morgen mit dem Fieber der Leidenschaft aufzuwachen und wissen, dass nur der Tod es löscht und dabei überzeugt sein, dass diese Leiden einzigartigen Lohn tragen."

>>Entweder du glaubst oder du fällst<<


~ "Ich werde nicht heraustreten aus meinem Mutterleibparadies; ich hebe nur eben den Kopf über die Einfriedung.
Du musst schon zu mir kommen, hier herein in mein gedachtes Universum."



[No one here gets out alive]



...


Ich will dir nichts erklären -
Ich will nur, dass du verstehst.
[Albern, oder?]
17.10.06 23:03


[Impressionen?]


[...But alive]
Vom 3er
Vergiss den Quatsch

[Fiddler's Green]

[System of a Down]
~looking for a mother that will get me high
just a stupid motherfucker
if I die I die...


~ Dreaming of screaming
Someone kick me out of my mind
I hate these thoughts I can't deny



[Opeth]
To bid you farewell
Harvest
By the Pain I see in others
In my Time of Need
Weakness


[Samsas Traum]
In der Höhle des Käfers
K.haos-Prinz und Wind-Prinzessin
Endstation.Eden
Thanathan und Athanasia
Phantasai, lieb' Phantasai!
Über der Erde - Dies ist Feigheit


->Loo loo loo ! <-


[And One - Panzermensch]


~>Boys are stupid.
Throw rocks at them!



17.10.06 19:40


Wo ich gerade dabei bin...

... mich dafür zu entschuldigen, dass ich einfach keine Zeit für nix habe, fällt mir ein - hey, du könntest doch mal wieder bloggen.
Neinnein, ich hatte es ohnehin vor. Gerade hab ich nämlich Zeit. Für den Moment. Werde also schön was schreiben, dann duschen und mich ganz entspannt - vielleicht sogar mit Kakao - auf mein Bett setzen und mir endlich, endlich mal wieder ein fesselndes Buch zu Gemüte führen.

Heute einen richtig üblen Anfall von... Verzweiflung ? ...gehabt.
Ich meine, ich saß da in der Schule, und musste die Tränen unterdrücken. Und das in der ersten Stunde. Am Montag. Nach vier Wochen frei.
Sicher, Schule war schon immer ein enormer Stressfaktor in meinem Leben... aber sowas ?
... Und vor allem ist der Grund ein mir völlig neuer.
Ich glaube, ich pack das einfach nicht.
Ich kann die Leistungen, die von mir erwartet werden, einfach nicht erbringen. Werde es nicht können. Die Leistungen, die ich an mich selber stelle.
Himmel, habe ich etwa sowas wie Zukunftsängste ?
... Nein.
Ich habe das Gefühl, es nicht schaffen zu können; dabei macht mir witzigerweise kein einziges Fach wirklich Probleme und meine Noten sind auch mehr als in Ordnung. Dennoch dieses Gefühl. Und wenn es scheitert, wird es an mir scheitern. Das ist das deprimierende daran.
Schule ist wohl einfach nicht das, was ich will.
Studieren will ich - lernen, wissen, mehr Wissen anhäufen, ...
Ich bin einfach zu alt für mich.

Ich wär jetzt viel lieber woanders...
Apropos alt: war da nicht was ?
Ja, die letzten Wochen haben es noch einmal deutlich gemacht: ich bin einfach viel älter...
Und noch einige andere Dinge haben sich gezeigt, Vermutungen bestätigt...
Er ist mir in vielerlei Hinsicht einfach zu materiell (materiell, nicht materialistisch) gesinnt.. oder ich zu ideell.
Ich glaube es ihm immer noch nicht wirklich, und dummerweise wird meine Vermutung von einigen Dingen gestützt... Wenn ich so drüber nachdenke... Ich könnte aber auch anders darüber denken... Das ist das komplizierte daran.
Denke ich zu viel ?
Aber was soll ich tun, wenn ich meinen Gefühlen nicht trauen kann ?
Und das kann ich nicht ohne Weiteres.

Ganz überraschend hat S. sich auch gemeldet.
Ich habe ihren Geburtstag vergessen. Ich bin so ein Arsch.
Sollte mich bei ihr melden... Morgen werd ich das wohl tun.
Hab heute erstmal meine Praktikumsmappe komplettiert; bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Ansonsten noch einigen Kram erledigt, und wie gesagt, will ich gleich 'n bisschen ausspannen.
Hatte in den letzten vier Wochen ja so gut wie gar keine Zeit für mich...
Das soll's dann auch erstmal gewesen sein...
Wie immer das Gefühl, nicht die Hälfte, nicht einmal annähernd das, was ich eigentlich schreiben wollte, geschrieben zu haben...
Das ist auch so ein Punkt:
Ich denke einfach an zu vielen Fronten.



Schmetterling, so komm herein... Ich will, dass du mich tötest.
16.10.06 17:58


Am Ende habe ich nicht nur ihre Stimme wiedergehört, sondern konnte sie auch in die Arme nehmen und ihr wenigstens ein paar Stunden der Entspannung "schenken".
Dennoch ist alles wieder einmal nicht nach Plan gelaufen und nicht annähernd so, wie ich es mir erhofft/für sie gewünscht hätte; aber das war zu erwarten... Wie's jetzt weitergehen soll... Ich hätte da so eine Idee. Aber ganz so einfach scheint es doch nicht zu sein.
Naja, sie wird ihren Weg schon gehen - mehr als sie begleiten kann ich nicht.

Und dann... langsam wird es lächerlich. Dass ich einfach auf diese eine Sache nichts sagen kann sondern verzweifelt schweige. 's scheint, als würde mir diese Antwort, die er erwartet, nie über die Lippen kommen.
Ich glaube, ich glaube es ihm einfach nicht.
Vielleicht sind meine Vorstellungen auch zu anders... All diese Gedanken machen mich ganz konfus. Und jedes Mal hab ich das Gefühl, ihm ein bisschen weh zu tun.
Ich fühle mich manchmal so viel älter als er. Wahrscheinlich habe ich einfach mehr erlebt als er. Bisher lebte er wohl in einer recht behüteten Welt... deswegen kann er auch so oft nicht nachvollziehen, was mit mir los ist. Richtig, wie kann er auch ... ?
Er ist so leicht und licht und jung. Ich hingegen so schwer, so schwarz, so alt. Und ich merke, wie es ihn traurig macht, wenn er nicht verstehen kann, dass ich den Tod nicht fürchte und mir mein Leben scheinbar gleichgültig ist. Und das tut mir dann so leid und gleichzeitig macht es mich wütend, weil ich vor ihm nicht ehrlich und offen aussprechen kann, was ich denke und empfinde, zumindest nicht, was Themen dieser Art angeht.

... Das ist alles so eine Sache.
Jemandem [ver]trauen... brauchen... vermissen...
Wenn er nachts neben mir liegt vermisse ich ihn oft sehr viel mehr als jetzt.

Und sonst ?
Einigermaßen produktiv gewesen die letzten Tage. Bin soweit fertig mit dem, was ich mir vorgenommen hatte. Hätte zwar auch durchaus mehr schaffen können - aber es sind ja auch Ferien, gell ? Werde mir dann heute im Laufe des Abends den Lesestoff zu Gemüte führen der Pflichtlektüre ist. Wenn ich's schaffe; mal sehen, wie interessant die Story und wie gut der Schreibstil ist. Ansonsten hab ich morgen auch noch genug Zeit, auch wenn ich morgen eigentlich vorarbeiten bzw. -lesen wollte.
Und dann werde ich wieder wegfahren und wenn alles planmäßig verläuft bis Ende der nächsten Woche bleiben.
Hoffe, dass das so klargeht...



Und wenn der Regen aufhört
Ist alles was noch übrig ist
Ein Herz und eine Hand voll Asche
Licht das sich in Scherben bricht
Und wenn der Regen aufhört
Ist alles was noch übrig ist
Ein altes Buch mit leeren Seiten
Komm bevor die Glut erlischt
4.10.06 19:51


Zu viel Rot auf deinen Lippen...

Okay.
Ich raste nur grad mal wieder.
Es gab zu viel davon in meinem Leben, zu viel Tod, zu oft aus eigenem Willen. Ich komm darauf nicht mehr klar.
Erneut ein Mensch, um den ich bangen muss.. Das war auch in den letzten zwei Wochen sehr hart. Wenn man einfach nicht _da_ sein kann. Nicht weiß, was los ist.
Der Gedanke: wenn ich nach Hause komme, wird sie dann noch da sein ?
Und all die Zeit, die wir uns nicht sehen, nicht reden können. Die ich nicht für sie da sein kann. Wo ich doch gar nichts tun kann. Und doch helfen, oder mir das zumindest einbilden kann.
Und jetzt schon wieder.
Immer wieder überfällt mich der Gedanke. Ist sie noch da ? Wird sie noch da sein ? Ist es nicht schon zu spät ? Und was machst du dann ?
Und ausgerechnet sie erreiche ich jetzt nicht. Und unweigerlich habe ich Angst, dass ich sie nie wieder erreichen werde. Und traue mich deswegen gar nicht, anzurufen. Und weiß doch, dass ich in spätestens einer Stunde ununterbrochen am Telefon sitzen werde.
Und auf die selige Woge der Erleichterung warten, wenn ich endlich ihre Stimme aus dem Telefon kommen höre.
Aber was ist, wenn nicht ?

... Ich kann das nicht mehr.
2.10.06 17:45


Back in town. [Haha]

Nun ja, nach einer kleinen "Odysee" (irgendwie steh ich auf sowas und irgendwie hat's dann ja auch wunderbar gepasst so) nun zuhause angekommen..
Was soll ich rückblickend auf die letzten zwei Wochen sagen ?
Alles in allem sehr interessante, abwechslungsreiche Wochen. Viele neue, unterschiedliche Orte, Menschen und Situationen erlebt, und doch festgestellt, dass es letztendlich alles dasselbe ist, alles auf's selbe rauskommt.
Habe einen Ort gefunden, von dem ich nicht mehr weg wollte, als ich einmal da war.. Bin gespannt, wie es sich anfühlt, wenn ich wieder wirklich hier angekommen bin. Wahrscheinlich möchte ich deswegen nur so lange wie nötig hier bleiben. Um gar nicht erst richtig wieder anzukommen. Dafür hab ich nach den Ferien dann Zeit...
Obwohl es zwischendurch, besonders am Anfang, wirklich schlimm war. Weh tat. Gedanken-Kreisen... Aber das tolle an einer Stadt ist ja, dass es viele hohe Gebäude gibt.
Ich weiß nicht, warum, aber hohe Gebäude üben in solchen Momenten eine hohe Anziehungskraft aus. Ebenso Bahnhöfe respektive Gleise. Aber da sind zu viele Menschen. Aber was geht über ein schönes, einsames Hochhausdach...
Festgestellt, dass ich wieder maure. Habe zumindest das Gefühl, dass es vorher noch anders war. Die Frage ist: vor was ? Aber nun ist da eine Mauer. Ich spür sie nicht immer, aber sie ist da. Besonders nachts. Wenn wir nebeneinander einschlafen.
Undsoweiter....



All day
Staring at the ceiling
Making friends with shadows on my wall
All night
Hearing voices telling me
That I should get some sleep
Because tomorrow might be good for something
Hold on
I'm feeling like I'm heading for a breakdown
I don't know why

I'm not crazy, I'm just a little unwell
I know, right now you can't tell
But stay awhile and maybe then you'll see
A different side of me
I'm not crazy, I'm just a little impaired
I know, right now you don't care
But soon enough you're gonna think of me
And how I used to be
Me

Talking to myself in public
Dodging glances on the train
I know
I know they've all been talking 'bout me
I can hear them whisper
And it makes me think there must be something wrong with me
Out of all the hours thinking
Somehow I've lost my mind

I'm not crazy, I'm just a little unwell
I know, right now you can't tell
But stay awhile and maybe then you'll see
A different side of me
I'm not crazy, I'm just a little impaired
I know right now you don't care
But soon enough you're gonna think of me
And how I used to be

I've been talking in my sleep
Pretty soon they'll come to get me
Yeah, they're taking me away


[Matchbox 20 - Unwell]




Und nun sitze ich hier, erwarte A.'s Anruf und habe noch eine Kippe... Whow.
2.10.06 01:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung