This is the strangest life I've ever known...
  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/irre.alistisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Am Ende habe ich nicht nur ihre Stimme wiedergehört, sondern konnte sie auch in die Arme nehmen und ihr wenigstens ein paar Stunden der Entspannung "schenken".
Dennoch ist alles wieder einmal nicht nach Plan gelaufen und nicht annähernd so, wie ich es mir erhofft/für sie gewünscht hätte; aber das war zu erwarten... Wie's jetzt weitergehen soll... Ich hätte da so eine Idee. Aber ganz so einfach scheint es doch nicht zu sein.
Naja, sie wird ihren Weg schon gehen - mehr als sie begleiten kann ich nicht.

Und dann... langsam wird es lächerlich. Dass ich einfach auf diese eine Sache nichts sagen kann sondern verzweifelt schweige. 's scheint, als würde mir diese Antwort, die er erwartet, nie über die Lippen kommen.
Ich glaube, ich glaube es ihm einfach nicht.
Vielleicht sind meine Vorstellungen auch zu anders... All diese Gedanken machen mich ganz konfus. Und jedes Mal hab ich das Gefühl, ihm ein bisschen weh zu tun.
Ich fühle mich manchmal so viel älter als er. Wahrscheinlich habe ich einfach mehr erlebt als er. Bisher lebte er wohl in einer recht behüteten Welt... deswegen kann er auch so oft nicht nachvollziehen, was mit mir los ist. Richtig, wie kann er auch ... ?
Er ist so leicht und licht und jung. Ich hingegen so schwer, so schwarz, so alt. Und ich merke, wie es ihn traurig macht, wenn er nicht verstehen kann, dass ich den Tod nicht fürchte und mir mein Leben scheinbar gleichgültig ist. Und das tut mir dann so leid und gleichzeitig macht es mich wütend, weil ich vor ihm nicht ehrlich und offen aussprechen kann, was ich denke und empfinde, zumindest nicht, was Themen dieser Art angeht.

... Das ist alles so eine Sache.
Jemandem [ver]trauen... brauchen... vermissen...
Wenn er nachts neben mir liegt vermisse ich ihn oft sehr viel mehr als jetzt.

Und sonst ?
Einigermaßen produktiv gewesen die letzten Tage. Bin soweit fertig mit dem, was ich mir vorgenommen hatte. Hätte zwar auch durchaus mehr schaffen können - aber es sind ja auch Ferien, gell ? Werde mir dann heute im Laufe des Abends den Lesestoff zu Gemüte führen der Pflichtlektüre ist. Wenn ich's schaffe; mal sehen, wie interessant die Story und wie gut der Schreibstil ist. Ansonsten hab ich morgen auch noch genug Zeit, auch wenn ich morgen eigentlich vorarbeiten bzw. -lesen wollte.
Und dann werde ich wieder wegfahren und wenn alles planmäßig verläuft bis Ende der nächsten Woche bleiben.
Hoffe, dass das so klargeht...



Und wenn der Regen aufhört
Ist alles was noch übrig ist
Ein Herz und eine Hand voll Asche
Licht das sich in Scherben bricht
Und wenn der Regen aufhört
Ist alles was noch übrig ist
Ein altes Buch mit leeren Seiten
Komm bevor die Glut erlischt
4.10.06 19:51
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung